Über mich

 

Reisen fasziniert mich seit meiner Kindheit. Ein Sonnenaufgang auf einer Bergspitze in Südtirol, die düsteren Bilder Rembrandts im Amsterdamer Rijksmuseum, ein Fischessen in einem bulgarischen Hafenörtchen – meine Eltern zeigten mir viele Flecken dieser Erde. Mindestens einmal im Monat brachte die Mitgliedschaft beim Buchclub „Donauland“ die Welt nach Hause: Bildbände und Erlebnisberichte von Entdeckern und Bergabenteurern erlaubten Traumreisen in ferne Winkel dieser Erde.

 

Eine Professorin für Geografie und Sozialkunde, die während der acht Jahre im Gymnasium durch ihre lebendige Art zu unterrichten und ihren reichen Wissensschatz meine ungeteilte Aufmerksamkeit erhielt, hat Spuren hinterlassen: sie prägte mein Menschenbild und meine Neugier, zu entdecken, wie die Lebensweise von Menschen auf aller Welt von der Natur geprägt wurde und diese wiederum die Kulturlandschaft prägen.

 

So lag es nahe, dass es mich auch beruflich vorwiegend den Themen Reisen, Freizeit, Kultur und Sport beschäftige. Nach meinem Abschluss am Tourismuskolleg Innsbruck sammelte ich zahlreiche Erfahrungen in der Freizeit-, Kultur- und Sportbranche. In den letzten Jahren widmete ich mich auch verstärkt den Themen Gesundheit, Wellness und Natur. Auch interessieren mich zunehmend Aspekte des Zusammenlebens und –arbeitens.